Loading
CRM ist auch nur

Checkout

Wenn Vertriebler Screens designen

Wenn wir ganz ehrlich sind, heißt Verkaufen vor allem, potenzielle Kunden kennenzulernen.

Wie kann das neue Werkzeug für Kundenbeziehungsmanagement (CRM) diesen Prozess sinnvoll unterstützen?

Am besten, indem Vertriebler diesen Service selbst designen.

Im Design Thinking-Workshop

Einen ganzen Tag denken sich Vertriebler, Marketer und IT Manager in ihre Kollegen aus Operations hinein. Verwunderung und Ermüdung sind die Folgen.

Tags drauf spinnen sie Ideen, und überführen diese in Handzeichnungen mit angeklebten Post-its und Pfeilen. Das Ergebnis ist ein erstaunlich umfangreicher Papierprototyp des neuen CRM.

Diesen nimmt die Gruppe am nächsten Morgen genauer unter die Lupe. Erste Epics und zahlreiche Feature-Ideen resultieren auf der anfassbaren User Story Map.

Und so sieht das dann beispielsweise aus…

SEO NAME

Der Weg vom Erstkontakt über die Qualifizierung bis zum Angebot als Paper Prototype.

Erkenntnis für die UX

CRM ist eigentlich auch nur Checkout von hinten. Erst alle geschäftlichen und ein paar persönliche Daten, dann das passende Angebot. Der Kauf, also Abschluss erfolgt erst viel später.

Zur Ergreifung dieser Gelegenheit brauchen Jäger die geeigneten Waffen, Farmer einen verlässlichen Erntekalender.